Mobile

iPad bestellt

ipadvorbestellungHeute morgen um kurz nach 7:00 Uhr habe ich das iPad nun vorbestellen können, der Apple Online Store war völlig überlastet und es hatte einige Timeouts und Reloads gekostet, bis die Bestätigung endlich per mail kam.

Am 28.5. soll es dann verschickt werden. Es wird das 17″ Powerbook meiner Freundin als Couch-Surf Maschine ablösen und darauf, wie sie mit dem iPad ihre Bilder verwaltet, bin ich besonders gespannt.

Schön wäre es, wenn es die Bibliothek drahtlos mit einer iPhoto Bibliothek auf dem Mac Mini abgleichen könnte und Backups auf die Time Capsule übertragen könnte, aber soweit reicht die Integration bei Apple dann doch (noch) nicht.

Ich darf das iPad und seine Peripherie (Dock und Camera Connection Kit) aber zuerst ausgiebig konfigurieren und hoffe das Fine-Tuning bis Juli, August abgeschlossen zu haben um dann im Herbst nach letzten GoLive Tests den Handover vorzubereiten. Über den Zeitplan herrscht allerdings noch keine Einigkeit mit dem Auftraggeber.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Janine sagt:

    Hi,
    wie ist denn die Übergabe eigentlich ausgegangen? Das von Dir beschriebene Szenario schwebt mir nämlich auch gerade vor, Laptop gegen iPad2 tauschen und dann auf iPhoto vom Mini zugreifen. Ich hab noch keine Lösung für die Bearbeitung von Fotos auf dem iPad, soweit ich gesehen habe kann das die verfügbare iPhoto App nicht. Hast Du dafür eine Lösung gefunden?

    Janine.

  2. elfpunkt sagt:

    Hi Janine,
    Leider nein!
    Photos auf dem iPad zu bearbeiten – oder sagen wir mal verwalten – kannst du vergessen. Es gibt ein paar Apps zum Bearbeiten, aber eigentlich habe ich gofft, die Bilder zB im Urlaub aus der Kamera zum iPad zu übertragen, eine vorauswahl zu treffen, den Müll gleich zu löschen und dne Rest später zu iPhoto (oder Aperture) zu übertragen. Das geht definitiv nicht.

    Meiner Meinung nach ist selbst das cammera connection kit unnötig, wir haben es nur einmal ausprobiert.

    Die Bilder aus der Kamera landen auf dem Mac und werden dort sortiert, bewerted und in Alben verschoben.

    Was prima klappt ist das Übertragen einzelner Albem aus iPhoto oder Aperture heraus zum iPad. Und es kommt immer wieder gut, wenn wir dann unsere Bilder auf dem iPad zeigen.

    Mit dem iPad 2 hätte Apple ruhig auch ein iPhoto und nicht „nur“ iMovie und Garage Band fürs iPad herausbringen können, gell?

  3. Janine sagt:

    Yep, genau meine Meinung. Vielleicht kommt da noch die Überraschung. Ich finde den Gedanken nervig zur Bearbeitung der Bilder dann doch wieder auf einen Mac zurückgreifen zu müssen…ist ein ‚Medienbruch‘ der nicht sein müsste. Andererseits – wenn man es sich schönredet – hat man dann auch nur eine zentrale Stelle die gesichert werden muss 🙂

  4. elfpunkt sagt:

    Muss man aber ganz schön viel Mühe aufbringen um sich das so schönreden zu können. Bei mir geht das anders: Bis das iPhoto App rauskommt, kann ich das Geld fürs iPad2 für was anderes raushauen. Auch nicht besser, wenn ich mir’s genau überlege …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.