Indonesien
Schreibe einen Kommentar

Tag 1 – Zwischenstation

JakartaFrankfurt – Singapore – Jakarta. Abends angekommen. Nach Denpasar geht kein Flug mehr. Nach einer kurzen Nacht sollte es dann weiter gehen. Im Alila Hotel hatten wir das beste Frühstück während der gesamten Zeit in Indonesien und uns entschieden, die letzte Nacht vor dem Rückflug wieder hier abzusteigen.

Etwas Zeit für  Sightseeing haben wir uns aber doch genommen, schlafen können wir auch später auf Bali.  Und wir wurden angenehm überrascht. Jakarta hat nur etwas mehr als zwei Drittel der Fläche von Berlin, aber mit 8,6 Mio Einwohnern fast drei mal so viele wie Berlin.

Entsprechend hektisch haben wir uns die Stadt vorgestellt und mit einem totalen Verkehrschaos gerechnet. Zwar gibt es auch Strassen, auf denen sich Autos, LKWs und Bajajs (die roten Motor-Rikschas) in Dreierreihen auf zwei Spuren bedrängeln, Jakarta bietet aber auch mitten in der Stadt ziemlich ruhige Orte, an denen man spazieren gehen kann.

Wir haben dabei sogar eine Kathedrale entdeckt, das war so ziemlich das letzte, was wir vermutet haben. Sie wirkte allerdings wie eine Kapelle im Verhältnis zu auf der anderen Strassenseite stehenden Moschee. Auf der Suche nach einer „Altstadt“ sind wir in ein Viertel gekommen, wo an beiden Seiten eines Kanals  holländische und Chinesen Kolonialbauten und Häuser im Art Déco Stil standen. Renoviert wurde in den letzten 50 Jahren allerdings kaum eines der Gebäude. Hier entstand auch das Bild.

Kommentar verfassen