Mac Sonst So

Aperture 4: Muß die Kuh erst geschlachtet werden?

Auf appleinsider.com war heute zu lesen, dass bei Apple neue Stellen im Aperture Entwicklungsteam ausgeschrieben sind. Wird jetzt erst die Mannschaft zur Entwicklung von Aperture 4 zusammengestellt?

Ich glaube nicht. Bewerber müssen Erfahrung mit der Entwicklung von iOS Apps haben. Ich hoffe daher eigentlich, dass wir nun endlich ein Aperture für iOS bekommen, als dass Aperture 4 erst in einer frühen Entwicklungsphase ist. Und das sind dann ja gute Nachrichten! Dann wäre das iPad vielleicht wirklich was  um zB Bilder dort vorzusortieren, bevor sie in der Aperture Library auf dem Mac landen.

Dass wir morgen ein neues Aperture vorgestellt bekommen, wage ich aber auch nicht zu hoffen, es wird bestimmt auf Mountain Lion und die neuen Funktionen der iCloud abgestimmt sein. Schön wäre es trotzdem.

Langsam wird es echt Zeit, ich habe schon aufgehört neue Presets für Aperture zu speichern oder gar neue Sets zu erstellen, kann ja sein, dass sie im nächsten Aperture nicht mehr genutzt werden können, wie das die Nutzer von Lightroom erfahren konnten.

Die Warterei beschränkt sich aber nicht nur auf Aperture sondern auch auf die Hardware. Meine externen Platten laufen voll, ich konnte mich nicht entscheiden, ob es jetzt Zeit für ein NAS, Thunderbold- oder USB 3.0 Platten wird. Ein neues MacBook mit SSD wird es sicher werden, weil das alte MacBook mit den 24Mpixes Raws schon so seine Probleme hat. Aber wo kommen die RAWs hin? Ich tendiere zu einem WD MyBook mit USB 3.0 aber wird das von den neuen MacBooks unterstützt, wie AappleInsider vermuten läßt. Ok, zumindest das wird ziemlich sicher morgen während der WWDC Keynote beantwortet 🙂

 

 

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.