Auf den Mac-Rumors Seiten (sollten sowieso alle in iPhone Rumors umbenannt werden) war zu lesen, dass die ersten Tester von OSX 10.8.1 deutlich längere Batterielaufzeiten hatten, als mit 10.8.0. Kann ich nicht bestätigen. 3 Stunden sind jetzt wirklich nicht der Brüller und vor allem deutlich unter dem, was Apple für das Retina-MacBook versprochen hatte.

Immerhin das Update ging ziemlich schnell, keine 5 Minuten inclusive herunterladen.

Diese Woche hatte ich auf meinem Firmenrechner ein Windows-Update einspielen müssen, das hat fast 24 Stunden gedauert, weil permanent rebootet wurde und die Kiste dann immer auf mein Passwort für die    verschlüsselte Festplatte gewartet hat. Kann MS ein Software-Update nicht ohne gefühlte 10 Reboots ablaufen lassen?

Aber das ist ein anderes Thema und reduziert nur bedingt den Frust über die Laufzeit von meinem MacBook.