Fotografie: News & Tips Mobile Sonst So

Kaupat Krapau Gai

Mein Lieblingsessen im Chiang Mai in Schwetzingen ist Kaupat Krapau Gai:  Scharfer, gebratener Reis. Super lecker!

Aber eigentlich wollte ich was zu Instagram und Hipstamatic  schreiben. Mittlerweile gibt es ja hunderte Apps, die wie Instagram irgendwelche Retrofilter aufs Bild hauen. Selbst flickr meint das in die iPhone App einbauen zu müssen.

Am Anfang fand ich das ja noch witzig und dachte, man könne damit eigentlich langweilige Bildmotive, die mit einer schlechten Optik und Winz-Sensor aufgenommen sind, doch noch irgendwie interessant machen. Machnmal klappt es ja auch. Auf Dauer werden aber gerade die immer wiederkehrenden Filter langweilig.

Und Hipstamatic ist da noch viel heftiger unterwegs, hier kann man nur vor der Aufnahme den Filter in Form von „Wechselobjektiven“ und unterschiedlichen Filmen auswählen. Das Ergebnis sieht man dann erst später nach länglicher Entwicklungszeit in der App.

Es geht aber auch besser. Mittlerweile fotografiere ich fast nur noch mit Camera+ oder der in iOS „eingebauten“ Kamera. Mein Vorsatz für 2013 war dann auch Hipstamatic und Instagram gar nicht mehr zu verwenden.

Wenn ich die Bilder dann später doch noch verschlimmbessern will, dann eigentlich nur noch mit Snapseed. Oben die Originalaufnahme und hier die Version aus Snapseed: Lokale Korrektur (der Reis ist etwas aufgehellt) ein leichter Fokus auf dem Essen und Unschärfe außen rum und ein Crop ins Quadrat. Sonst nix. Snapseed bietet zwar auch fertige Filter an (verschiedene „Vintage“- „Grunge“-  und „Drama“-Filter), die nehme ich manchmal auch ganz gerne, aber sie lassen sich in ihrer Intensität einstellen.  Vor allem die ganz normalen Korrekturen (Kontrast, Sättigung, Farbtemperatur, Helligkeit) die sich global auf das Bild oder aber auch nur Bildteile anwenden lassen, machen oft aus einem Knipsbilchen ein ganz ordentliches Ergebnis.

Hier noch als abschreckende Beispiele die Versionen von Instagram und Hipstamatic:

Instagram disqualifiziert sich zusätzlich noch damit, dass man das Bild kaum woanders als in Instagram speichern kann. Das Bild hier musste ich erst über die Instagram App zu flickr sharen um es dort wieder herunter zuladen um es dann wieder auf Instagram und flickr zu löschen. Und es rechnet die Bildgröße brutal runter. Wieso speichert Instagam von den 8 Megapixel nur 1/2 Megapixel ab? Nur, damit es schnell geht!

Hipstamatic hat neben dem Nachteil, das man eigentlich immer erst zu spät merkt, wenn eine Film-Kamera-Kombination kein brauchbares Ergebnis gebracht hat, noch eine: es saugt den Akku vom iPhone extrem schnell leer.

Muss doch alles nicht sein. Snapseed ist seid es der Übernahme durch Google und der Preissenkung auf 0€ nicht schlechter geworden. Die dazu gekommene Integration mit  Google+ schadet auch nicht. Ich kann also nur empfehlen es auszuprobieren! Auf Android läuft es jetzt übrigens auch, welch Wunder …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.