Olympus E-P5: Ein Traum!? (preisabhängig ;-)

e-p5
Wer mich kennt weiss: Eigentlich träume ich von einer NEX 6 und fotografiere mit einer Sony A77, seid meine Nikon D90 im Ruhestand ist.

Aber Oly reizt mich auch, die OM-D E-M5 hat da viel zu beigetragen. Ich durfte sie auch mal ausprobieren.

Ich bin aber nicht so sehr der Fan von Retro Design. Sieht zwar gut aus, aber die Kamerahersteller sollten sich nicht auf das Bedienkonzept von vor 20 Jahren reduzieren und sich lieber was neues einfallen lassen. Letztendlich kommt es darauf an, dass man beim Fotografieren die Kamera schnell und ohne Hirn- bzw- Fingerverrenkungen in die Einstellungen bekommt, die man haben möchte.

Bei der  E-P5 scheint das der Fall zu sein und daher finde ich sie noch interessanter als die NEX-6 oder OM-D E-M5:

  • 16 Megapixel Sensor (wie bei der E-M5)
  • AF besser als bei der E-M5
  • Verbesserter Bildstabilisator (schade, dass es das bei Panasonic nicht gibt)
  • 5 Bilder/Sekunde mit AF (9fps bei AL lock)
  • Focus Peaking (die Anzeige der scharfen Kanten, das gibts bei  NEX schon von Anfang an)
  • kürzeste Verschlußzeit  1/8000 sec
  • WiFi eingebaut mit der Möglichkeit Bilder zu übertragen (ok, geht bei den neuen NEXen auch) und Fernsteuerung und -auslösung
  • Klappbarer Touchscreen (LCD, statt OLED wie bei der OM-D)
  • Blitzschuh
  • Steuerung externer Blitze durch den eingebauten Blitz

Klingt irgendwie stark nach OM-D in kompakt und ohne Sucher, ein paar Dinge verbessert, ein paar Features abgespeckt.  Als Paket saustark, finde ich. Wenn der Preis stimmt.

Die offizielle Ankündigung soll noch diese Woche erfolgen, die Infos sind erst mal von 43rumors.com

Für die Micro Four Thirds Kameras gibt es einfach mehr und günstigere Objektive als für NEX, das wurmt mich schon. Besonder interessant finde ich ja das Olympus M.Zuiko 75 mm 1:1:8 Objektiv für Micro Four Thirds Objektivbajonett (150 mm KB). Das wäre eine klasse Kombination z.B. für Konzerte.

 

Elfpunkt

Kommentar verfassen