Mac, Mobile, Photo News & Tips, Sonst So
Schreibe einen Kommentar

Sony A7 – Just my two cents

A7_wSEL2470Z_right-1200

Sony hat die Alpha 7/7r vorgestellt und damit nicht nur neue Kameras sondern wie bei der Vorstellung des ersten iPhones oder iPads die Tür für eine ganz neue Produktkategorie geöffnet:

Kompakte Systemkameras mit Vollformatsensoren gab es bisher nicht.

Ganz überraschend kam das nicht, sonyalpharumors.com hat regelmäßig berichtet,  aber ich war etwas skeptisch, die Vollformatkameras von Sony waren bisher ziemlich teuer.

Auch die NEX Kameras waren immer teurer als vergleichbare Alphas, die Objektive erst recht,  die A99 ist eine Vollvormat-Kamera mit einem Preis-Tag, das für mich nicht erreichbar ist. Also habe ich auch vermutet, dass die A7 eher was für den Geldbeutel von Profi-Fussballer als für den von Hobby-Fotografen ist. Weit gefehlt. Trotzdem: Wer wird sich sowas kaufen?

Der Preis ist nicht wirklich ein Kaufargument, schreckt aber auch nicht mehr so sehr ab.

  • Für die A7 werden 1499 EUR aufgerufen, für das SEL2470Z.AE noch einmal 1199 EUR. Macht zusammen 2700 EUR.
  • Die Nikon D610 liegt bei 1899, ein passendes Nikon 24-70mm 1:2,8G ED liegt bei 1399, macht in Summe 3300 EUR und damit 600 EUR über dem Angebot von Sony, wobei das Nikon-Objektiv eine Blende mehr Licht bringt
  • Die neue Olympus E-M1 OM-D mit  M.Zuiko Digital ED 12-40mm (auch mit Blende 2.8) kostet gerade mal 2200 EUR und damit 500 EUR weniger als die A7 mit dem SEL2470Z.AE, dafür aber mit deutlich kleinerem Sensor

Gewicht:

  • Die 426g für das Objektiv und 474g für die Kamera sind ein Witz für DSLR Fotografen, aber im Vergleich zu einer NEX mit Kitobjektiv siend sie doch ein ordentlicher Brocken.  Für Streetfotografen wird die Größe grenzwertig sein. Aber die müssen ja kein Zoomobjektiv dran schrauben, sondern bekommen mit dem Carl Zeiss Sonnar T* FE 35mm F2.8 fast schon ein Pancake

Das System macht den Ausschlag – zumindest für michA7_wSAL2470Z_right-1200

  • Die A7 hat den gleichen Anschluss wie NEX Kameras und damit lassen sich auch alle NEX Objektive anschliessen, die Kamera schalten dann auf das Crop-Format und man hat praktisch die Auflösung und Sensorgröße einer NEX. Finde ich besonders praktisch, wenn man eine NEX als Zweitbody haben möchte oder einen Partner hat, der mit NEX fotografiert. Umgekehrt können natürlich auch die Objektive der A7 an eine NEX angeschlossen werden.
  • Die A-Mount Objektive lassen sich mit Adapter anschliessen, hier ein Beispiel mit dem wunderbaren Zeiss 24- 70 f.28
  • Es gibt kaum ein Objektiv, das nicht angeschlossen werden kann, Leica, Nikon, Minolta, Canon, Pentax, es gibt für fast alles Adaper. Klar, Autofokus ist dann nicht, aber Dank  Focus-Peeking kann man auch ohne optischen Sucher mit Schnittbildindikator schnell und sicher scharf stellen. Das haben die NEX ja auch schon lange und zu Hause nehmen wir für Portraits an der NEX oft und gerne ein altes Minolta 50mm f/1.4, für mich ist das Objektiv einer Leica Linse ebenbürtig :- )

Klappdisplay, echtes Liveview mit schnellen Autofocus, das sind Vorteile der Kompakten, auf die klassische DSLR Fotografen meist verzichten müssen, weil der Autofocus-Sensor beim Hochklappen des Spiegels für den Liveview immer deaktiviert werden musste. Die A7 hat die AF Sensoren direkt auf dem Sensor. Ich hatte bisher zwischen Sony A77 und Nikon D600 gewechselt, je nachdem, was ich fotografieren wollte, die A7 bietet die Vorteile beider Kameras und ist auch noch kleiner und günstiger.

Es gibt mit Verkaufsstart im November nur wenige Vollvormat SEL Objektive, die auch noch richtig teuer sein werden (50mm f/1.8 für 1000 EUR – bei Canon/Nikon gibt’s die für 150 EUR), dafür  aber viele Adapter.

Die Sony A7 ist für mich wie gemacht: Landschaft, Architektur, Portraits, Makros, alles geht damit prima, Ich bin viel unterwegs, und kann sie immer dabei haben. Größter Verlierer wird mein LoewPro Fotorucksack sein, den brauche ich dann wohl nur noch ganz selten.

Ich werde mir die A7 holen, wahrscheinlich erst mal mit dem 35mm Objektiv.

Die Entscheidung zwischen A7 und A7r fällt auch eher leicht, die A7 ist schneller im Autofokus, die A7r hat dafür einen Sensor mit höherer Auflösung. Mir reichen die 24 MP und ein schnellerer Autofokus ist mir wichtiger als die 26 MP der A7r.

Wer mehr Details zu den beiden Kameras lesen will, dem sei der Beitrag zur A7/A7r auf dpreview empfohlen.

Kommentar verfassen