Wer mich kennt, weiss, wie sehr ich Singapur liebe:

Es ist ein Paradies für alle, die gerne Essen, egal ob in einem Sterne-Restaurant oder bei einer Garküche in einem Hawker Center. Es ist einfach fantastisch. Fantastisch lecker und vielseitig.

Singapur kann man auch Leuten empfehlen, die noch nie alleine in Asien waren, es Asien für Anfänger. Die Stadt wird ihrem Ruf was Sauberkeit, Ordnung und Sicherheit angeht absolut gerecht. Und es gibt auf dieser kleinen Insel mehr zu sehen als woanders in einem ganzen Land. Aber die Regeln, die dort aufgestellt werden, sollte man einhalten. Und die Regierung von Singapur ist da extrem kreativ. Und die Strafen hoch.

Irgendwie ist das so aber , als ob man aus London die Innenstadt heraus schneidet und im Schwarzwald wieder einpflanzt. Großstadt im Grünen. Schon beim verlassen des Flugzeugs steigt einem ein blumiger Urwald-Duft in die Nase. Das war schon beim ersten mal 1985 so und ich vergesse den Augenblick nie.

Ich habe mir extra ein neues Weitwinkelobjektiv bestellt, damit ich beim nächsten mal auch alles drauf bekomme (naja, so ähnlich: damit ich die Stadt aus einer neuen Perspektive sehen kann 🙂 Und über AiBnB hab ich ein Platz im Gästezimmer von einem Paar in einem der hippesten wohnanlagen Singapurs bekommen: The Interlace. Und da kann man das Weitwinkel dann auch wirklich gebrauchen 🙂

Also nächste Woche geht es wieder los. Dazu noch wieder in einem A380, diesmal einem von Singapore Airlines. Apropos: Singapore Airlines bietet Notausgangs-Sitze für 50EUR extra an, das lohnt sich sicher. Udn Lufthansa mahct das jetzt auch. Ich hatte vor langer Zeit mal den LH Senator Status, da bekam man die Plätze in der Exit Row noch gratis, heute muss man auch bei Lufthansa nicht mehr „Senator“  sein. Gut das das jetzt auch demokratisiert wurde … aber wieder zurück zum Thema. Der Flug nach Singapur dauert 12 Stunden, da ist Beinfreiheit kein Luxus mehr.

Ach ja, von Singapur aus geht es nach Myanmar.

Aber warum den Post eigentlich schreibe:

Wer für Geo Saison als Reisereporter nach Singapur möchte, kann sich hier beweberben. Liebes Geo Saison Team. Ich werde mich bewerben ….

Und damit zum Punkt warum ich den Artikel wirklich schreibe:

Es war etwas ruhig hier. Das lag auch daran, dass ich nach meinem Job kaum Zeit hatte und vor allem keinen Kopf zum Bloggen. Die Planung der Reise in Myanmar war nicht wirklich unkompliziert. Wenig Zeit, viel sehen wollen und dann ist die Infrastruktur für Individualreisende  – sagen wir mal – im Aufbau. Man kann aber schon online Inlandsflüge und Hotels buchen, alles andere wird eher schwierig. Die Route steht jetzt aber fest und die letzten Inlandsflüge hatte ich gestern Abend gebucht:
Yangon – Bagan – Mount Popa – Mandalay – Heho – Inle See – Kaku – Pindaya – Ngapali Beach – Yangon

 

Also Dann: Drückt mir die Daumen für den Job als Reisereporter. Ansonsten gibt’s hie rbestimmt bald Bilder. Oder auf fischeye.de. Die Seite hab ich nämlich auch erst vor kurzem hochgezogen ….