Mac
Schreibe einen Kommentar

Festplatten-Upgrade beim MacBook Pro und Air

SD Karte

Geht nicht? Geht doch!

Die MacBooks haben jetzt leider schon eine Weile eine fest verbaute SSD Platte Karte, die nicht wirklich gegen eine Größere ausgetauscht werden kann – es gibt zwar Austauschkits, aber die sind vom Preis her nicht wirklich attraktiv, da kann man gleich ein neues MacBook mit größerer SD Karte kaufen.

Irgendwann ist aber jede Platte voll und es wird mit der Zeit immer schwerer genügend freien Platz zu schaffen.
Da hilft dann der SD Karten Slot. Denn dafür gibt es mit dem Jetdrive von Transcend eine Karte, die genau rein passt und nicht wie normale SD-Karten so einen halben Zentimeter raus steht:

Die Karten sind nicht schnell aber deutlich günstiger als ein Upgrade per Austausch. Und für meine Freundin haben sie die Entscheidung zwischen einem Macbook Pro (ohne Retina) mit Platz für Festplatte und SSD Platte oder einem Macbook Air mit 128G oder 256G SSD jetzt zugunsten des Macbook Airs ausfallen lassen. Es ist halt nicht 3 Jahre alt und mit der dergünstigen Festplattenerweiterung (das JetDrive mit 128GB gibt es für 78 EUR bei amazon) auch erschwinglich.

Auf das JetDrive würde ich aber nur Daten legen, die

  • geklaut werden dürfen (das geht ja viel schneller durch einfache Raus ziehen und verstecken ….
  • auch mal etwas langsamer gelesen werden dürfen (iBooks, iTunes Bibliothek, Filme, die man unterwegs anschauen möchte
  • mit TimeMachine gesichert sind oder aus der cloud sonst wie wiederbeschafft werden können

Hier noch zwei Bilder vom Speed Test der SD Karte und der internen SSD am Macbook Pro von 2012. Danach reicht die SD Karte immer noch zum Anschauen von 3-8 Full-HD Filmen (je nach Codierung der Filme)  – gleichzeitig! Eine Lightroom Bibliothek sollte aber trotzdem nicht drauf.

Es geht übrigens noch günstiger:

Für 15 EUR gibt es auch Micro SD-Adapter für MacBook Air / Pro, da kann dann jede beliebige Micro-SD Karte rein gesteckt werden.

Wenn die interne SSD vom Macbook ausgetauscht werden soll, geht das mit der 480 GB großen SSD von OWC, die im Moment etwas über 300 EUR kostet. Da kann man die alte SSD aus dem MacBook immerhin noch als externe USB-Platte nutzen. Für die MacBook Airs gibt es bei OWC auch Austausch-Kits. Ich warte aber noch, die SSD Preise fallen ja auch und die SD Karte ist zumindest für mich erst mal ein guter Work-Around bei zu knappen Plattenplatz ….

Der Austausch ist übrigens recht einfach, das Video hier zeigt, wie es geht. Die Garantie von Apple ist mit dem Austausch aber sicher erloschen, für neue MacBooks lohnt sich der Austausch der SSD aber eh nicht.

So, und hier die versprochenen Screenshots. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen SD-Karte und SSD liegt bei Faktor 10, ist schon enorm, aber wer hätte was anderes erwartet?

SSD_Speed SD_Speed

Kommentar verfassen