Bilder, Immer Fernweh!, Singapur
Schreibe einen Kommentar

Katzenhimmel

Catcafe21

Während unserem kurzen Stop auf dem Rückweg von Yangon haben wir das Cat Café Neko No Niwa am Boat Quay besucht. Das war bei Nici ganz oben auf der Liste für den Stopover.

Ich war erst nicht so begeistert, dass ich für das Streicheln von Katzen bezahlen sollte, aber letztendlich war ich doch froh.

Schuhe aus – kenne ich ja schon – ist ja bei jedem Tempel so ; -)
Hände waschen und desinfizieren, ok, von mir aus. Und dann darf man endlich durch die Schleuse ins Katzenparadies.
Ein großer Raum mit Sitzecken und vielen Katzenhöhlen und noch mehr Fellmonstern.
Die sind alle irgendwo her adoptiert und damit ist das ganze so eine Art Tierheim oder Gnadenhofe, das  mit bezahltem Streicheln ist ja keine schlechte Sache.
Den Katzen geht es sichtbar gut und das obwohl da 13 Katzen im Raum sind und keine raus kann. Aber die Regeln für die Besucher sind streng, die Katzen sind – wie kann es anders sein –  die Hausherren und der Besuch muss sich entsprechende verhalten. Unsere Tiger zu Hause würden trotzdem verrückt werden, aber in Singapur haben sich scheinbar auch die Katzen an Platzmangel gewöhnt ….

Besonders süß fanden wir die Söckchen unter den Stuhlbeinen, damit die Katzen nicht unnötig in ihrem Schlaf gestört werden. So ein Leben hätte ich auch mal gerne.

Wir konnten dann auch mit den Betreibern des Cat Cafes, Sam und Sue, sprechen. Ein total nettes und wirklich komplett katzenverrücktes Paar. Und Sam hat uns bei der Suche nach richtig gutem Kaya geholfen. Aber die Zeit ist nur so gerannt …
Das mit dem Kaya hat aber dank Sam funktioniert. 6 Gläser hab ich mit nach Hause gebracht :-) Dazu gibt es dann sicher auch noch mal nen Artikel, das ist ein geiles Zeug!!!

Kommentar verfassen