Bilder

MaF Convention

D_1410_DSC_0150.JPG_1


Ups – Nur einen Tag, nachdem ich den Artikel hier geschrieben habe, weil Andreas sein Video von der letzten MAF Convention fertig bekommen hatte, verkündet  Eberhard den Termin für die MaF Convention 2015: 9.5.2015.  Save the date!


So, und jetzt zu MaF Con 2014:


 

Irgendwie habe ich es wie fast jedes Jahr wieder zur MaF Convention geschafft. Einer der Vortragenden war Vernon Trent, da war eigentlich klar, dass ich den Termin blocken musste.

Es waren wie immer wieder  einige Fotografen auf dem Podium, von denen ich noch nie gehört hatte und die das Publikum mit ihren Geschichten und Werken in Ihren Bann gezogen haben. Nicht jeder Vortrag haut einen um, aber es passiert doch so oft wie auf kaum einer anderen Veranstaltung.

Vernon hat mit seinen Vortrag wieder zwischen Alchemie und Bildgestaltung gewandelt. Er hat wieder seine Bilder vorgestellt und dabei die Unterschiede zwischen den einzelnen Druck-Verfahren und Tönungen erklärt und gezeigt. Das Publikum wird dabei merklich andächtig. Ich habe zusätzlich noch sowas von einem schlechten Gewissen bekommen, weil ich in der Garage eigentlich alles habe, um endlich auch mal loszulegen, und auch mal ein Druck zu machen.

In der Chemieküche hinter seinem Studio mal mit Vernon in einem Workshop für ein paar Stunden drucke zu machen war für mich das größte. Naja, das alleine hinzubekommen ist vielleicht auch nicht schlecht, aber dazu kann ich ja leider noch nicht sagen 🙁

Auch richtig gut war wieder Eberhard Schuy , der da ganze organisiert und diesmal nicht über Produktfotografie sprach, sondern sein Städteportrait von Düsseldorf vorstellte. Ich fand man konnte dabei deutlich sehen, wie sehr er als Kölner diese Stadt hasst. Ich kann das nicht verstehen: BAP und die Toten Hosen gehörten jahrzehntelang zu meinen Lieblingsbands. Das Städteportrait war auch noch eine Auftragsarbeit aus Düsseldorf . Dass es da zu Folgeaufträgen kam, hat mich schon gewundert. Naja, auch wenn sie die portraitierte Stadt nicht wirklich gut aussehen liessen, sie waren nicht beliebig!

Nur seine Partnerin Rebekka Strauß konnte mich nicht wirklich mit ihrem Vortrag überzeugen, klang er doch irgendwie nach einer Verkaufsveranstaltung für die vielen iOS Apps von Adobe mit der man in der Creative Cloud irgendwie Ideen austauschen kann. Letztes Jahr hatte sie gezeigt, wie toll man mit Aperture Bildbearbeitung machen kann, das war auch nicht mehr so spannend, weil außer Ihr wahrscheinlich alle Zuhörer schon auf Lightroom umgestiegen waren.

Und Calvin Hollywood: „Meiner Meinung nach ist es egal, ob man Hobby-Fotograf ist und  knipst, oder ob man Fortgeschrittener ist und sich als Profi bezeichnet, man sollte beim Fotografieren immer viel nachdenken …“ Ja, Calvin – beim Interview aber auch. Ist oft schlecht, wenn das Mundwerk schneller als das Hirn arbeitet. Und beim Vortrag sollte man dann ein Script nutzen, damit es nicht zu sehr in einen inhaltsleeren Blubber-Wasserfall  entgleitet.  (Wer’s nicht glaubt: ab 3:10 im Video)

Warum schreibe ich das?

Die MaF Convention ist für mich irgendwie wie die GamesCom für Gamer. Eigentlich ein Muß. Viel mehr als die Photokina. Und trotzdem waren dieses Jahr genauso viel leere Stühle im Publikum, wie im letzten Jahr. Das ist so schade. Das Konzept der MaF Convention ist, dass wirklich herausragende Fotografen Gelegenheit bekommen Ihre Arbeit vorzustellen. 45 Minuten, kurze Pause und dann kommt der nächste dran. Das ist richtige Druckbetankung für Fotobegeisterte!

Hier eine kurze kurzes Video vom OK54 Bürgerrundfunk mit einer Vorstellung der Fotografen. Vielleicht motiviert es Euch ja mal den Termin für die MaF Convention 2015 vorzumerken – wenn es denn einen gibt. Und ich muss nicht alle Referenten erwähnen, waren nämlich schon noch ein paar dabei, deren Vorträge wirklich gut waren, aber das sagte ich ja schon 🙂

Vielen Dank an Alexander für den Link!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.