Reise-Gadget
Schreibe einen Kommentar

WLAN in den Wolken für unter 1000 EUR

D_1409_DSC09839-2

Eines der teuersten Häkchen, das ich kenne:

Beim Kauf eine W-LAN Pakets im Flieger von Singapur Airlines (30MB für knapp 30 USD) kann man anklicken, dass nach Verbrauch der 30 MB die Verbindung gleich wieder gekappt wird. Oder man kann es bleiben lassen und zahlt dann nach einfache etwas mehr.

Das kann dann aber schnell auch mal ein 1000er sein.
D_1409_DSC09839-2
Auch wenn es nichts kosten würde, die Verbindung ist lahm, also vor Abreise sollte man prüfen, dass die mitgenommen Geräte so wenig Daten übertragen, wie es nur geht.

Wichtig ist zum Beispiel, dass die installierten Apps ihre automatische Synchronisation im WiFi-Netz bleiben lassen. Google+, Flickr, Dropbox, Google Drive, Mail-Anhänge, automatische Software-Updates,… ich hatte alles schon Tage vor Abflug in den Urlaubsmodus gestellt und konnte mir den Wifi-Datenzugriff im A380 von Singapore Airlines trotzdem verkneifen. So ein „Hallo, ich bin gerade über dem Indischen Ozean, schaut mal wie schwarz die Nacht hier ist“ Post auf Facebook für 20 EUR war mir dann doch zu affig,  dringende Mails hatte ich auch nicht, und was in der Facebook Timeline so los ist, verliert mit zunehmender Entfernung auch sehr schnell an Bedeutung. Hab also das legendäre (kostenlose) Inflight-Entertainment-Programm von SIA ausprobiert. Meiner Meinung nach ist es total überbewertet. Ich habe nur Filme gefunden, die mir beim Einschlafen helfen.

Hier der Artikel auf Spiegel Online, in der ein Fluggast seine Erfahrung mit dem teuren und dafür  langsamen WiFi-Netz an Bord von Singapore Airlines beschreibt. Und ich denke, bei Lufthansa und den anderen Airlines, die das anbieten, wird es nicht anders sein.

 

Kommentar verfassen