DJI hat im Februar die Preise für eigentlich alle Phantom 3 Versionen drastisch gesenkt und ich war schon kurz davor mir eine zu bestellen.
Aber ich habe dann doch sicherheitshalber nach Phantom 4 gegoogelt und bin auf diese Bilder von chinesischen Web-Sites gestoßen:

In diversen Foren wird das auch diskutiert und DJI hat für einen Lauch Event am 1. März eingeladen.

Also dass die DJI Phantom 4 bald kommt, ist schon ziemlich  sehr wahrscheinlich.
(UPDATE: Den Teaser, den DJI gestern veröffentlicht hat, habt ihr oben im Betrag gesehen, denke ich :- )

Ich habe mich daher entschieden die Woche jetzt auch noch zu warten.

Auf was dürfen wir bei der Phantom 4 hoffen?

Die Phantom 3 war im Vergleich zur Phantom 2 schon eher eine Revolution als eine evolutionäre Entwicklung. Bei der Phantom 4 wird es aber vermutlich anders sein.

Die wahrscheinlichsten Verbessrungen werden sein:

  • ein der Phantom 3 ähnliches, aber stabileres Gehäuse
  • neue Akkus, die für eine längere Flugzeit sorgen werden
  • Sensoren, die der Phantom 4 helfen beim Flug Hindernissen auszuweichen. Aber nur vorne, wahrscheinlich als Abgrenzung zur Inspire 2
    Wenn die Sensoren nur in die gleiche Richtung schauen können, wie die Kamera, kann die Phantom beim „auto-follow“ eigentlich nur sicher hinter einem her fliegen und nicht seitlich oder vor einem fliegen, weil dann entweder die Sensoren nicht in die Flugrichtung zeigen oder die Kamera nicht zu demjenigen, dem sie folgen
  • Das Teaser-Video heisst „return to your senses“. Das ist wohl ein Hinweis auf mehr und/oder bessere Sensoren, den jeder versteht.
  • Ich hoffe, die Kamera erfährt einen Upgrade, denke mal aber eher nicht, sie hat schon einen aktuellen BSI (Back side illuminated) Sensor von Sony, der ist zwar auf Knipsen-Niveau aber immer noch eine bessere Wahl als eine fliegende GoPro. Größerer Sensor, bessere Objektive, das wird wohl leider der Inspire vorbehalten sein.

Auf die Phantom 4 können sich also  vor allem diejenigen freuen, die möchten, dass ihnen die Kamera auf einem Bike-Ride oder ähnlichem hinterher fliegt, sie wird das in Zukunft auch können, wenn man durch einen Wald fährt.

Ich brauche das nicht, warte aber trotzdem ab.

Die Preise für die Phantom 4 sind natürlich auch noch nicht bekannt, gerüchteweise könnte sie aber bei 1700 USD und damit 600 USD über der Phantom 3 Professional starten.

Fazit

Eer sich also gerade über die niedrigen Preise für die Phantom 3 freut und sie wie ich bestellen möchte, könnte jetzt durchaus einen Grund haben, noch mal kurz inne zu halten 🙂

Wer sich für die Intelligent Flight Modes, bei denen der Kopter autonom fliegt, interessiert, sei es „Waypoints“, „Follow Me“ oder „Point of Interest“, könnte mit der Phantom 4 mehr Spaß haben, als mit der Phantom 3.