Mac, Photo News & Tips, Sonst So
Schreibe einen Kommentar

Nik Collection kostenlos für alle

NIK

Ein nettes Osterei von Google und nicht mal versteckt:

Die Google NiK Collection ist jetzt kostenlos und wer sie dieses Jahr gekauft hat, bekommt sein Geld zurück.

NIK2Ich habe die Nik PlugIns schon sehr gemocht, als sie nicht zu Google gehörte und nutze sie immer noch.

Mein absolutes Lieblings-PlugIn ist Silver Efex Pro, mit dem man sehr feine Einstellungen für seine Schwarz-Weiss-Bilder hinbekommt und man nicht auf vorgefertigte Effekte angewiesen ist, sondern selbst einstellen kann, welches und wieviel Korn die Bilder haben sollen, wie hart die Gradation sein soll oder welche Tönung sie bekommen sollen. Das macht auch viel Spaß und man fühlt sich ein kleines bisschen in die gute alte Dunkelkammer versetzt.

Nik Dfine entrauscht meiner Meinung nach auch besser als Lightroom, ich nutze es aber nur bei Aufnahmen mit wirklich hohen ISO Werten, weil mir LR sonst reicht und es schneller geht.

Der Nachteil der Plug-Ins ist dann auch, dass sie nicht auf der Original RAW-Datei arbeiten, sondern eine Kopie im TIF Format erstellen.

Ausserdem eignen sie sich nicht für die Massenverarbeitung (ein Filter für viele Bilder) aber beim Feintuning meiner Bilder sind sie immer noch fester Teil meines Workflows.

Wer bisher vom Preis abgeschreckt war, der kann jetzt beherzt downloaden, hier der der Link zur Nik Collection

Viel Spass!

Ach ja, Alternativen?
Ich habe auch die Plug-Ins aus dem Creative Kit von Macphun, nutze aber auch da vor allem Tonality für  s/w Bilder. Die Tools von MacPhun sind noch mächtiger als die von Nik u.a. weil sie auch Ebenen unterstützen. Aber die Konzepte von Nik und MacPhun sind so unterschiedlich, dass ich auf keins der beiden Tools verzichten möchte.

 

Kommentar verfassen