Gestern war der 22. Dezember und damit die längste Nacht im Jahr. Hier in Korea ist das ein besonderer Tag, sie nennen ihn Dongzhi und  die Familien kommen zusammen zum Patjuk  (팥죽) Essen. Patjuk ist eine süsse Nudelsuppe aus roten Bohnen. Die Geschichte, die dahinter steckt, finde ich ganz interessant.
Gong Gong hatte einen bösen Sohn. Sein Namen wird besser nicht in den Mund genommen. Und als Gong Gongs Sohn starb wurde er der Gott der Seuchen. Einmal tot, war er wirklich schlecht drauf und wollte möglichst viel mit sich nehmen und hat sie mit schlimmen Krankheiten angesteckt. Die Leute überlegten, wie sie sich vor Gong Gongs Sohn schützen konnten und dabei fiel ihnen ein, dass er die rote Bohnesuppe absolut nicht mochte. Also kochten sie die Suppe und verteilten Schüsseln damit im ganzen Haus. Die Seuchen verschwanden tatsächlich und so wurde Patjuk die Suppe, die alle Geister vertreibt.
Am Dongzhi ist die Gefahr vor Geistern besonders groß, weil die Nacht ja so lange ist. Also isst man in Korea traditionell Patjuk um sich auf diese schlimme Nacht vorzubereiten. Ausserdem ist sie auch noch rot, eine Farbe, auf die Drachen nicht wirklich stehen und so kann man sich gleichzeitig noch vor Drachen schützen.
Das ganze hatte ich beim Mittagessen in der Kantine von Samsung erfahren, wo es  – natürlich – Patjuk gab. Und ein Photo davon musste ich auch machen 🙂