Alle Artikel mit dem Schlagwort: 35mm

8970057742_7d52d285c8_n

Duell D600 vs A77 : Teil 1

Die D600 sollte ja eigentlich 2 Wochen bekommen, um sich gegen die A77 zu bewähren. Tja, wie es aussieht hat sie nach gut einer Stunde fast schon gewonnen! Vom Handling ist die D600 eigentlich eine D90 und kann der A77 nicht annähernd das Wasser reichen. Der LiveView ist genauso grottenschlecht wie damals bei der D90. Ok, der Fokus ist jetzt schon nach knapp 2 Sekunden gefunden, macht bestimmt 1 Sekunde Verbesserung, aber ausser für Nachtaufnahmen am Stativ wird er wohl kaum zu gebrauchen sein. Aber nachdem die SD-Karte im Mac steckte und ich die Bilder im Lightroom gesehen hatte, war ich wirklich begeistert. Ich hab zwar noch keinen Test unter vergleichbaren Bedingungen gemacht, aber die Bilder von der Orchidee auf der Fensterbank (ja, es gibt bessere Motive, aber auf die ich wollte primär mal die Knöpfe ausprobieren und sehen, wie sich die alten Objektive machen) haben mich schon ziemlich beeindruckt. Hier mal ein Bild mit dem Nikon 35mm f/1.8, das ja schon an der D90 mein Lieblingsobjektiv war: Ja, es ist tatsächlich ein DX Objektiv …

KJDallaway

On Stage

Vor kurzen durfte ich mal wieder eine Band auf der Bühne fotografieren. Das ist zwar  immer ein Heidenspaß, leider kommen die Bilder später oft nicht so toll raus, wie man es sich erhofft. Daher hier mal ein paar Tips zur Technik: Lichtstarke Objektive müssen rauf. Ich habe ein 35mm f1.8 und ein 85mm f1.8, beides nicht wirklich teure aber doch sehr lichtstarke Objektive. Auf der Bühne ist es oft dunkler, als man denkt. Ich weiss auch nicht, wo die vielen Strahler ihr Licht lassen. Im Prinzip werden sie aber angeschmissen, um auf der Bühne eine zur Musik passende Lichtstimmung zu erzeugen und nicht um ein Motiv für den Fotografen optimal auszuleuchten. Manuelle Belichtung ist in der Regel verläßlicher als eine Automatik. Oft will man ja eine Person oder Gruppe und nicht die ganze Bühne fotografieren und muß darauf einstellen. Die Strahler im Hintergrund spielen dann fürs Bild kaum eine Rolle, es ist also ziemlich egal, ob der Hintergrund zu hell oder zu dunkel ist. Sie beeinflussen aber die Belichtungsautomatik zu sehr um das Hauptmotiv ordentlich …

0-DSC_2355

Abschied vom Schwimmbad

Jedes Jahr, wenn die Freibadsaison vom Waldsee beginnt, wird  das Schwimmbad in Walldorf geschlossen. Diesmal allerdings zum letzten mal und das ist eigentlich ein trauriger Event, ich habe mich beim Schwimmen im Hallenbad immer sehr wohl gefühlt. Wenigstens durfte ich die Abschiedsbilder mit den letzten Badegästen machen und hatte dann das Schwimmbad für mich um die letzen Bilder vom Bad zu machen. Das Schwimmbad hat mir sehr gut gefallen, gut es war alt, hatte aber sehr viel Charme durch seine riesige Glasfront mit Blick auf den angrenzenden Wald und See. Es war sehr hell und hatte eine tolle Farbstimmung. Die Decke ist mit braunem Holz verkleidet und dass passte sehr gut zu den Blautönen der Wandfliesen und des Beckens und dem Sichtbeton. Überall war Patina, die das Gebäude eher bereichert hatte als dass sie störend war. Bei den Shootings waren hauptsächlich zwei Objektive an meiner Kamera: Mein neues 10-24mm Zoom von Tamron (auf Kleinbild umgerechnet sind das 16-35mm ) und die Nikkor  35mm f 1.8 Festbrennweite. Für die Bilder in den Innenräumen brauchte ich selten …

9pack22

Ich liebe mein 35mm Objektiv

Jared Polin hat das 35mm Objektiv für Portraits empfohlen (ich hatte dazu schon geschrieben), aber es ist auch ein ideales Objektiv für Stilleben und Food-Fotographie. Zum Einen weil es lichtstark ist (die Bilder hier sind alle aus der Hand und ohne Blitz geschossen) und weil es bei Blende 1.8 einen schön geringen Schärfebereich hat. Auch der Mindestabstand passt. Ach ja, mit 180EUR stimmt dann auch der Preis. Das 35mm ist mittlerweile deutlich öfter an der D90 als das 16-85mm Objektiv, das ich mir eigentlich als “Immer-Drauf” zugelegt hatte. Wir waren bei unserem Trip nach Hong Kong gleich mehrmals im “Nanhai No.1″  und  haben nicht nur das Essen genossen sondern auch fotografiert :- ) Das Nanhai hat ein Michelin Stern und das verdienter Maßen, wie ich finde. Das schöne in Hong Kong: Dort bleiben auch Sterne-Restaurants bezahlbar. Allerdings gab es in den unzähligen Straßenrestaurants auch ziemlich leckeres essen. Hong Kong ist definitiv kein Ort zum Abnehmen. iPhone/iPad User, können die DiaShow unten leider nicht sehen, hier der Link zu den Bildern: Abum Hong Kong Food auf …