Alle Artikel mit dem Schlagwort: iPad

lightroom-beta

Take Lightroom anywhere

Lightroom überall dabei haben? Klingt sehr verlockend. Vor allem, weil ja immer mehr Kameras ihre Bilder direkt aufs iPad oder andere Tablets übertragen können. Adobe hatte eine frühe Version einer iPad Version von Lightoom ja letztes Jahr schon vorgestellt und nach 9to5mac.com soll sie nun auch bald erhältlich sein.

Apple: hier kommt was für iOS 6

Zu Hause sind wir uns nicht sooo einig, ob das Tippen auf dem iPad Spass macht. Ich bin da eher skeptisch und würde die Bluetooth Tastatur nehmen. Den Katzen ist es egal aber meine geliebte Maus findet das Tippen auf dem iPad klasse. Es geht aber auf jeden Fall besser und hier ist ein guter Vorschlag, hoffentlich sieht das Apple rechtzeitig vor der Veröffentlichung von iOS6. ein Feature Request dazu gibt es ja schon…. Ich würde ihn unterstützen, hätte ich denn eine Apple Developper ID. Apropos, macrumors: Wann kommt das iOS 6  denn?  

Bildbearbeitung am iPad

Das Camera Connection Kit ist mir gerade wieder in die Hände gefallen. Die A77 angeschlossen und kurz die Übertragung von der A77 zum iPad getestet und das Bild durch die Apps gejagt. Wahnsinn, wie schnell sich damit Bilder bearbeiten lassen…. Entstanden in 4 Schritten in 5 Minuten 1) Oben das Original (Raw-Bild von der A77 übertragen zum iPad) 2) Dann einen Auschnitt genommen. Ich traue mich kaum es zu sagen. In der Photo App einfach reingezoomt und dann einen Screenshot genommen. Gut dass das neue iPad so eine riesige Auflösung hat. 3) Unten nach der Anpassung im Snapseed 4) Dann mit der diptic App alle Drei zu einem Bild gegossen und auf flickr hochgeladen. Mich ärgern die 24 MP von der A77 gar nicht mehr, so einen Ausschnitt hätte ich sonst nur mit einem Makro hinbekommen. Und die Bildbearbeitung am iPad ist auch nicht so schlecht. Vor allem gehts wiklich extrem fix. Die Apps auf dem iPad haben zwar mit dem RAW Bild umgehen können, allerdingshat das nicht mit der RAW Bearbeitung wie in Aperture …

iPhototouch

iPhoto for iOS – noch mal nachgedacht

Meine anfängliche Euphorie nach dem ersten Ausprobieren von iPhoto für iOS war nahezu grenzenlos, hat sich aber leider auch relativ schnell verflüchtigt. Die Versprechen auf Apples Homepage werden zwar eingehalten, aber genauso entscheidend wie die tolle Umsetzung der Funktionalität in dieser Foto-App sind die fehlenden Funktionen. Das iPad konnte bisher einen Foto-Workflow am PC oder Mac nicht nachbilden und mit iPhoto für iOS hätte sich das ändern können.

iphoto 5

Das neue iPad angetestet

Gestern hat Tim Cook das neue iPad vorgestellt und es kam so wie vermutet: Retina Display und mehr Speed. Ok, das ist eigentlich schon nicht schlecht. Aber ich weiss nicht wie es Euch geht, aber mir war schon bei der Vorstellung von iOS 5 aufgefallen, dass es ein iMovie und Garage Band fürs iPhone und iPad geben wird aber keine Photo App. Die neue iCloud bleibt an Funktionalität für Fotografen auch weit hinter dem her, was MobileMe bietet. Ich habe daher bis heute noch nicht umgestellt. Beim „New iPad“ war ich daher besonders darauf gespannt, was sich für Fotografen ändert. Und, ja!  iPhoto für iPad und iPhone kommt in den App Store!  Und das hatte ich heute morgen dann gleich mit dem iOS 5.1 Update geladen und ausprobiert …

snapseeded

Nik Software auf dem iPad

Hab gerade im Spam-Mail Ordner eine Interessante Mail gefunden: Nik Software hat Snapseed für das iPad veröffentlicht. Kostet 3.99, hatte heute morgen von 16 Bewertungen 16 mal 5 Sterne bekommen und so musste ich es gleich kaufen und habe es heute auf der Fahrt von Nantes nach St. Nazaire (war leider nur ne knappe Stunde)  ausprobiert. SnapSeed macht Spaß und läuft auch auf einem alten iPad sehr flüssig. Der Snapshot zeigt das Bild und dass ich ziemlich viele Effekte ausprobiert habe. Ist aber trotz meines Spieltriebes und der Tatsache, dass ich im Cabrio unterwegs war, ziemlich gelungen, finde ich. Die Vignette ist allerdings völlig übertrieben, ich schiebe es mal auf das helle Licht im Auto Man muß seine Bilder aber nicht mit Effekten überfrachten. Wer nur etwas optimieren will, kann das auch machen. Die Effekte – und sei es nur das Drehen an Sättigung, Helligkeit oder Kontrast – können auch selektiv auf einzelne Bereiche angewendet werden. Nik nennt das Kontrollpunkte oder U-Points und diese Technik war für mich das Killerkriterium für den Erwerb der ziemlich …

icab_mobile

iCab Mobile – ein richtiger Browser fürs iPhone und iPad

Ok, ich geb’s zu, ich habe Safari für einen genialen Browser für ein Smartphone gehalten. Das lag aber eher daran, dass ich vorher die Browser von Windows Mobile und Nokia kennenlernen musste. Dass es aber noch besser geht, zeigt iCab Mobile. Es bringt einen richtigen Browser aufs iPhone mit vielen Features, die auf dem Desktop nicht mehr weg zu denken sind:

airprint

AirPrint auf beliebige Drucker

Mit dem iOS 4.2 Update wurde AirPrint eingeführt … und Apple hat auch gleich die iOS Versionen von Pages, Numbers und Keynote aktualisiert und die Druckfunktion integriert. Ausserdem steht AirPrint den App Entwicklern zur Integration in ihre Apps zur Verfügung und damit werden wir wohl bald aus vielen Apps heraus drucken können. Schade dass AirPrint nur einige wenige Drucker von HP unterstützt. Zumindest offiziell. Warum Apple das auf HP ePrint Drucker beschränkt? Letztendlich wird vom iOS Gerät per WLAN nur ein PDF an den Mac geschickt, der sie dann an den Drucker weiterleitet. Keine Ahnung. Egal. Es geht auch anders, schliesslich braucht man für AirPrint nicht einmal einen Mac, es funktioniert auch mit Linux Rechnern. Mit einem kleinen Trick lässt sich die Beschränkung auf die HP Drucker umgehen und auf beliebige am Mac angeschlossene Drucker vom iPhone, iPad oder iPod Touch aus drucken. Es muss lediglich die Datei airprint.types im Verzeichnis /usr/share/cups/mime angelegt werden und dort die Zeile image/urf urf (0,UNIRAST<00>) reingeschrieben werden. Auf alle anschliessend installierten Drucker läßt sich dann vom iOS Gerät drucken. …

ipadimport.jpg

Bilder vom iPhone zum iPad übertragen

Um Bilder vom iPhone zum iPad zu übertragen gibt es mittlerweile einige Apps, die das per Bluetooth oder WiFi ermöglichen. Wenn man aber auch von anderen Kameras Bilder zum iPad übertragen möchte, braucht man das Camera Connection Kit. Und damit kann man auch das iPhone als Kamera an das iPad anschliessen und die Bilder zum iPad übertragen. Mit Apps wie „Camera for iPad“  [Link zum iTunes Store] geht das sogar sofort, das iPhone wird sozusagen zum Auge für das iPad und das iPad zum Blitzlicht für das iPhone …. Ganz ohne App und klassisch per USB geht es aber auch.