Alle Artikel mit dem Schlagwort: Pick

cheatsheet

CheatSheet

Wow! Heute morgen bin ich auf eine kleine App gestoßen, die beim Drücken der Apfel cmd – Taste die Tastaturkürzel der Befehle der App, die gerade im Vordergrund läuft, anzeigt. Es werden zwar nur die Tastaturkürzel für Befehle aus dem Menübaum angezeigt, aber immerhin. Damit schlägt man die berühmten 2 Fliegen … Schneller Zugang zu den am häufigsten benötigten  Befehlen einer App, da sie auf einer Seite angezeigt werden und von dort gleich aufgerufen werden können. Die Kürzel und ihre Befehle sind übrigens nach den Menüpunkten sortiert, die in der Menüleiste angezeigt werden, lassen sich also auch schnell finden. Man lernt so schneller die Tastenkürzel und wird noch schneller. Bei Aperture sind das schon so viele Befehle, das man einen Monitor in Wohnzimmer-TV-Größe braucht, aber wer vor einem kleineren Monitor sitzt, bekommt dann die Kürzel auf einer Seite zum Scrollen angeboten. Meiner hat eine Auflösung von 1920×1200 und da passen alle Aperture Befehle gerade noch drauf. Ausdrucken der Seite oder sie als PDF speichern geht auch, bei Aperture sind es aber 5 Din A4 Seiten, …

20120527-082614.jpg

Memorial Day

Die Amis feiern am Montag Memorial Day. Eigentlich Wurscht, diesmal aber nicht, denn Hipstamatic nutzt die Gelegenheit um alte Film- und Objektivpacks nochmal aufzulegen. Ich hab sie eh alle und kann gar nicht mehr ohne …. Wer Hipstamatic nicht kennt und ein iPhone hat, sollte es sich anschauen. Ich hatte übrigends mal eine Zusammenstellung verschiedener Kobinationen aus Linsen und Objektiven gemacht. Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

snapseeded

Nik Software auf dem iPad

Hab gerade im Spam-Mail Ordner eine Interessante Mail gefunden: Nik Software hat Snapseed für das iPad veröffentlicht. Kostet 3.99, hatte heute morgen von 16 Bewertungen 16 mal 5 Sterne bekommen und so musste ich es gleich kaufen und habe es heute auf der Fahrt von Nantes nach St. Nazaire (war leider nur ne knappe Stunde)  ausprobiert. SnapSeed macht Spaß und läuft auch auf einem alten iPad sehr flüssig. Der Snapshot zeigt das Bild und dass ich ziemlich viele Effekte ausprobiert habe. Ist aber trotz meines Spieltriebes und der Tatsache, dass ich im Cabrio unterwegs war, ziemlich gelungen, finde ich. Die Vignette ist allerdings völlig übertrieben, ich schiebe es mal auf das helle Licht im Auto Man muß seine Bilder aber nicht mit Effekten überfrachten. Wer nur etwas optimieren will, kann das auch machen. Die Effekte – und sei es nur das Drehen an Sättigung, Helligkeit oder Kontrast – können auch selektiv auf einzelne Bereiche angewendet werden. Nik nennt das Kontrollpunkte oder U-Points und diese Technik war für mich das Killerkriterium für den Erwerb der ziemlich …

flare

Die coole Sau zwischen all den Photoshops

Als Apple den Mac App Store vorstellte, war ich ja erst mal skeptisch. Aber mit dem App Store kommen immer mehr kleine, coole Apps  zum Mac. Gäbe es die Apps für das iPhone nicht, würde ich es wohl weg schmeißen. Und so wird auch das Leben am Mac immer bunter. Eins dieser coolen Apps ist Flare. Damit kann man ganz schnell seine Bilder aufpolieren. Klar, solche Apps gibts wie Sand am Meer, aber: Flare schlägt eine echte Brücke zwischen den Power-Tools wie Photoshop und den Dummy-Tools, bei denen man ein paar Effekte nach dem Friss-Oder-Stirb Prinzip auswählen, sie aber nicht anpassen kann. Und das ganze ist auch noch mit einer ansprechenden Oberfläche verpackt. Postprocessing muß also keine Qual sein! Wenns mal schnell gehen muss, reicht: Foto auf das Flare Icon ziehen Preset auswählen Exportieren (Dahinter verbirgt sich sowohl speichern wie auch der Upload z.B. zu Flickr) Es werden einige Presets mit ausgeliefert, man kann aber auch eigene erstellen. Auf der Entwicklerseite von The Icon Factory werden auch noch welche zum kostenlosen Download angeboten …. bestimmt …

Bildschirmfoto 2010-06-09 um 19.06.46

Fotomagico Remote

Boinx feiert einjähriges Jubiläum von FotoMagico 3 und bringt ein Upgrade auf Fotomagico 3.5 heraus. So weit, so gut. Bis Samstag, den 12.6.  gibt es auch die iPhone App Fotomagico Remote zum verbilligten Preis von 1.59EUR, sonst kostet es zehn (!) mal so viel. (Update: Die App kostet leider wieder 15,99€) [ (trotzdem) Link in den App Store] Damit lassen sich die Diashows von Fotomagico vom iPhone aus steuern. Auf dem Iphone werden dabei das aktuelle Bild, eine fortschrittsanzeige für die geplante Dauer der Anzeige und Notizen für den Teleprompter angezeigt, falls man diese einem Bild hinzugefügt hat. Auch Bilder, für die eingestellt ist, dass nach Ablauf der eingestellten Anzeigezeit zum nächsten Bild gewechselt werden soll, lassen sich mit der Fernbedienung anhalten. Man kan auch vorzeitiges weiterspringen oder zurückblättern. Das wars dann aber auch schon. Das wollte ich schon immer haben, mir die App als reine Fernbedienung aber bisher zu teuer. Ach ja,  ich habe hier noch nie etwas über Fotomagico geschrieben. Im Gegensatz zu Diashows, die mit Aperture oder iPhoto erstellt wurden, kann man …

Spielzeugauto

Tilt Shift Generator

TiltShift Generator gibt es als Apps für  iPhone und iPad, ich habe mir beide geholt, die iPhone Version um gleich die Wirkung eines Fotos ausprobieren zu können und die iPad Version weil die App auf dem großen Display viel mehr Spaß macht.  Beide kosten 79 Cent, damit verflüchtigt sich auch das Gefühl, hier versucht wieder jemand mit der gleichen App zwei mal abzukassieren. Art & mobile hat die Apps  aus einem Adobe Air Service [labs.artandmobile.com/tiltshift] entwickelt, der Generator lässt sich also auch online verwenden. Hier die Links in den App Store: TiltShift for iPhone TiltShift for iPad Um den Miniatureffekt hinzubekommen sollte möglichst von oben fotografiert werden. In dem Beispiel habe ich das Auto aus dem ersten Stock fotografiert und anschliessend die Unschärfe hinzugefügt. Um das Bild noch mehr zu einem Makro einer Spielzeuglandschaft werden zu lassen habe ich die Farbsättigung (Saturation) und Helligkeit etwas angehoben und zum Schluss den Rand mit einer leichten Vignettierung versehen. Das geht mit der TiltShif App sehr intuitiv und damit habe schon wieder eine App, die wirklich Laune macht. …

newsrack

Bloggerzeitung

RSS Feeds habe ich bisher nicht abonniert, weil ich es nicht so prickelnd fand. Allerdings sind sie ganz praktisch um auf dem iPhone schnell nachsehen zu können was sich auf meinen Lieblingsblogs so tut. Also habe ich mich nach RSS Readern für das iPhone umgesehen und bin letztendlich  beim NewsRack hängengeblieben. Es synchronisiert automatisch mit dem Google Newsreader, ich kann also ganz bequem am Mac neue RSS Feeds hinzufügen. Mittlerweile habe ich da knapp zwanzig Feeds abonniert,  heise, die taz und die Zeit sind auch dabei, die Fotoburschen natürlich auch. Beim Lesen bin ich auf einen Artikel gestossen, den ich tweeten wollte, was auch sehr schnell geht, auch Kurz-URLs werden automatisch generiert. Ich hätte die URL auch verschicken können, bei delicious oder  readitlater  bookmarken und sogar bei facebook “das mag ich”-en können also wirklich praktisch, das Teil. Schön aussehen tut es auch, nämlich wie der Name schon sagt wie ein Zeitungsständer. An das iPad ist es auch schon angepasst, dann wird der Zeitungsständer schön hochauflösend :- ) Kostet 3,99 EUR und hier ist der Link …

Tabs im Finder

Ein wenig Norton Commander Feeling bring der TotalFinder, mit dem der Finder lernt, Tabs darzustellen. Man kann auch Dateien vom aktuellen Ordner auf einen Tab schieben, dann landen sie in dem  Ordner, der in dem jeweiligen Tab gerade geöffnet wird.Die Tabs lassen sich verschieben, zu neuen Finder Fenstern umwandeln oder auch mehrere Fenster in Tabs zusammenführen. Finde ich ganz schön praktisch. Nur die Tastaturkürzel aus Norton Commander fehlen noch, das soll aber kommen. Total Finder ist noch im Alpha Stadium und solange auch kostenlos. Ab Version 1.0 soll es dann etwas kosten. Bei meine Tests lief es stabil und wer es nicht mehr haben möchte, kann seinen Mac mit dem mitgelieferten Uninstaller wieder davon befreien. Funktional finde ich es klasse, nur optisch finde ich den Google Chrome – Look nicht so sehr gelungen. Hier der Link zum Entwickler: click Gefällt mir:Gefällt mir Lade…

navigonvolvo

(Nav)iPhone

Seid kurzen gibt es die Navigon select Telekom Edition für Telekomkunden kostenlos im App Store. Ich frag mich zwar, wie die Anwendung den  Telekomvertrag abfragt, aber das ist eine andere Sache. Ich hab mir die App geladen, das iPhone ins Auto gelegt und die Navigon App mit dem eingebauten Navi verglichen. Der erste Eindruck: Das Display des Volvo Navis ist auf die Verwendung im Auto hin optimiert, gross und entspiegelt, das iPhone nicht. Das Volvo Navi hat keine Probleme mit sich entleerenden Batterien Das Volvo Navi ist schwerer zu klauen, was bei einem Cabrio eine noch größere Rolle spielt. (Ich hatte wirklich mal ein offenes Cabrio mit einem TomTom an der Windschutzscheibe in einem Parkhaus gesehen!) und das Volvo Navi ist super integriert, es wird leise, wenn eine Verkehrsnachricht durch das Radio kommt oder ich über Bluetooth telefoniere, wenn ich mich einem Blitzer nähere wird die Musik leiser und es kommt das Auslösegeräusch eines Photoapparats – allerdings nur im Ausland. Und es lässt sich über Lenkradtasten bedienen. Das Navi hat im Gegensatz zum iPhone immer …

calengoo update

Calengoo: 5* iPhone Kalender App

Anfang März hatte ich  CalenGoo gekauft und festgestellt, dass es im Gegensatz zu Google Calendar und Outlook keine privaten Termine (also Termine, bei denen Andere nur einen Blocker, aber nicht den Inhalt sehen) unterstützt. Ich habe den Entwickler um dieses Feature  gebeten und er hat es mir für das übernächste Update versprochen. Und nach gerade mal 2 Wochen war es da, ich bin begeistert! In der zwischenzeit hat er auch Push notifications eingebaut, auch nicht ganz unwichtig für einen Kalender. Ein Feature, das ich Anfang März bei keiner Kelender App ausser der von Apple gefunden habe. Die finde ich aber völlig unbrauchbar, haupssächlich wegen der nichtssagenden Monatsansicht. CalenGoo hat es natürlich auch auf den Homescreen meines iPhones gebracht, ich möchte es nicht mehr missen, endlich ein brauchbarer Kalender! Die 5,49€ für CalenGoo sind nicht wenig, aber gut angelegtes Geld, finde ich. Link: CalenGoo im App Store Gefällt mir:Gefällt mir Lade…