Alle Artikel mit dem Schlagwort: review

fotoespresso

Von Technik bis zur Frage nach dem Glück

Es ist Sauna-Zeit – zumindest für mich und auch wenn das nichts mit Fotografie zu tun hat und mit Reisen auch nicht, ist mir das doch einen Artikel wert. Ich habe dabei gestern nämlich eine PDF-Zeitschrift gelesen, dass ich Euch empfehlen möchte: Den fotoespresso von dpunkt. Unter der Link zum Archiv mit den bisherigen Ausgaben. Die aktuelle Ausgabe spannt ein ziemlich weites Feld von der Technik bis zur Frage nach dem Glück. Mich hat vor allem der BEricht über Cuba interessiert, ich ware da ja schon zwei mal und habe dauernd Sehnsucht nach dem Land. Aber das nur so nebenbei. Archiv Dann viel Spaß beim Lesen!    

D_1411_DSC08060

Outdoor-Shooting mit dem Priolite MBX300

Florian von Priolite BW hatte mir ein Set mit Priolite MBX300 und einem Beauty Dish,  für einen Test zur Verfügung gestellt. Und Florian von den Nebenboulern war bereit sich in einem Outdoor-Shooting auf dem Boulodrom von Nußloch fotografieren zu lassen. Es ist Winter und wird schnell dunkel. Gut, dass wir einen Blitz dabei hatten, aber schade, weil der Blitz, obwohl es der „Kleinste“ in der Reihe von Priolite ist, so nur am Anfang beweisen konnte, dass er auch bei richtig hellem Tageslicht noch gegen die Sonne bestehen konnte. Weil eigentlich ging es mir um ein Porträt von Flo in Action und mit dem schönen Look von Geblitzdingse. Aber 15:00 war schon fast zu spät für so ein Shooting. Den Blitz bekommt man in 2 Minuten aufgebaut, anders als bei den meisten anderen mobilen Blitzen ist der Akku und alle Elektronik im Blitzkopf. Das macht es echt handlich, weil der Blitz nicht mit Kabeln an einen Akku angeschlossen werden muss. Priolite bietet hervorragende Qualität made in Germany und das merkt man auch an dem Stativ, bei dem oft …

icloud2

iCloud hat gewonnen

Ich wollte mich von meinem Mobile Me account ja nicht trennen, aber Ende Juni ist eh Schluss, die dauernden Wechselaufmunterungen haben genervt und ich habe nun doch Hoffnung, dass iCloud wieder etwas mehr von dem kann, was MobileMe schon lange konnte: Fotoalben anlegen, und die Möglichkeit haben Alben und die Bilder darin mit anderen teilen und zum Download anbieten zu können. Bei MobileMe musste man dazu lediglich die URL zum Album kennen, im Prinzip ähnlich wie bei Dropbox.